Moderation

von 

Zukunftswerkstätten

 

 

 

Zoff in der Firma, im Stadtteil, keine Perspektive für die Vereinsarbeit? Da ist die Zukunftswerkstatt ein mächtiges Hilfsmittel und eine gute Methode, um Auswege und Visionen zu eröffnen. 

Die Zukunftswerkstatt ist vor allem ein methodisches Instrument:

  • Kreativmethoden und Visualisierungsverfahren werden eingesetzt
  • Der Einsatz teilnehmerorientierter Moderationsmethoden beteiligt alle
  • Die Herstellung einer lockeren, sinnlichen und phantasievollen Atmosphäre fördert die Kreativität
  • Die Zukunftswerkstatt besteht aus einer Problematisierungs- und Kritikphase, einer Phantasie- und Utopiephase und einer Verwirklichungs- und Praxisphase.

 

"Wenn Du ein Schiff bauen willst,

dann lehre die Menschen nicht

die Maße des Schiffes,

dann lehre sie nicht Holz zu holen,

dann lehre sie vielmehr die Sehnsucht

nach dem weiten Meer"

(Saint-Exupéry)

 

 

Was geschieht in einer Zukunftswerkstatt ?

"Ich denke, dass wir hier irgendwie an der Zukunft bauen, praktisch die Zukunft gestalten, eben wie in einer Werkstatt. Doch wenn ich ehrlich bin, ich kann mir nicht vorstellen, wie das gehen soll!" So drückte ein Gärtner seine Erwartungen aus. In der Tat wird in der Zukunftswerkstatt an der Zukunft gewerkt, jedoch im übertragenen Sinne, mehr verbal, mit Vorstellungen und Ideen, als mit den Händen. Auch ist die Werkstatt an keinen bestimmten Ort gebunden, sondern sie kann überall dort stattfinden, wo Menschen Probleme haben, für die sie Lösungen suchen, wo sie zusammenkommen und miteinander ratschlagen können. Wesentlich ist, dass sie sich in einer Gruppe mit ihrem Anliegen befassen, indem sie Ihre Wünsche und Phantasie frei und zukunftsorientiert entfalten.

Ziel der Arbeit in Zukunftswerkstätten ist, jeden interessierten Bürger in die Entscheidungsfindung miteinzubeziehen, die sonst nur Politikern, Experten und Planern vorbehalten ist. Wir wollen dem einzelnen Mut machen und ihm zeigen, dass er durchaus über große Ziele mitreden kann. Denn auch seine Erfahrungen und die daraus erwachsenden Wünsche sind für die Gestaltung der Zukunft wichtig.

(Robert Jungk / Norbert R. Müllert aus "Zukunftswerkstätten", Heyne Verlag)

Es geht bei der Zukunftswerkstatt also darum Formen der Zusammenarbeit zu finden, die alle Beteiligten ernst nehmen und das Umfeld und die Erfahrungen der Handelnden berücksichtigen. Sie ist ein Modell der Problemlösung, Ideenfindung, Planung, Beteiligung sowie der Selbsthilfe von Betroffenen.

 

zukunftswerkstatt-avh.pdf [446 Kb]
Download

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!